R u n d b r i e f e
»
Sambia News 10.9.2021
    Autor:Werner Huber
    Datum:10.09.2021 18:47:09

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Sambia-News 10.9.2021

Liebe Freunde unserer Sozialarbeit in Sambia,

mit Erleichterung konnten wir in den letzten Wochen verfolgen, dass unsere Einrichtungen in Sambia nach und nach wieder öffneten und inzwischen nach der letzten heftigen Covid-19-Welle wieder weitgehende Normalität eingetreten ist. Auch der Schulbetrieb läuft wieder. Mit Ihrer Hilfe haben wir als Verein dazu beigetragen, dass unser Partner Chreso Ministries Menschen in Sambia während der Erkrankungswelle helfen konnte.

Zu dieser Hilfe gehören ja auch die 14.400 Covid-19-Schnelltests, die von der Firma „nerbe plus“ aus Winsen/Luhe gespendet und per Luftfracht nach Sambia geschickt wurden. Bis dort in Lusaka die wertvolle Fracht dann am Flughafen vom Zoll freigegeben wurde, vergingen allerdings mehrere Wochen. Auch andere Behörden wollten mitreden, doch nach der Verzögerung stehen die Tests nun zur Verfügung und werden zum Segen für die Bevölkerung sein, um Infektionsketten zu unterbrechen. Siehe obiges Bild mit Testung aus der Spende der Firma nerbe plus. Auch das Impfzentrum, das unsere Partner eingerichtet hatten, arbeitet weiter. Noch gibt es genügend Impfstoff; hinsichtlich der Impfbereitschaft gab es allerdings einen Rückschlag, als Nachrichten von sich im Umlauf befindenden Impfstoff-Fälschungen die Runde machten.

Jedenfalls sind wir glücklich, dass unsere Einrichtungen wie das Kinderdorf Fountain Gate und die Mubuyu Mädchenschule die Welle ohne schwere Krankheitsfälle überstanden haben. So können wir uns wieder auf unsere eigentliche Arbeit konzentrieren. Unverändert überweise ich für den Unterhalt des Kinderdorfes, für die Versorgung der Tageskinder, für die Mubuyu-Mädchenschule und für Hungerhilfe, insgesamt 14.000 € mtl. Der nächste große Schritt wird dann der Schul-Neubau in Fountain Gate durch unseren Verein sein in einer Größenordnung von ca. 200.000 €. In etwa einem Monat werde ich vom BMZ die Priorisierung dieses Projektes kennen, alles andere als ein „A“ würde mich sehr enttäuschen.

Es geht ja nicht um ein abstraktes Bauprojekt, sondern um viele Kinder wie dem elfjährigen L. Er kam im Januar 2021 zusammen mit seinem 14-jährigen Bruder B. nach Fountain Gate. Beide Elternteile sind bereits 2008 verstorben. Zunächst verblieben sie in der Obhut von Nachbarn, diese schickten sie aber 2009 weg, weil sie ihnen zu viel Arbeit machten. Sie wurden in die Ostprovinz Sambias geschickt und sollten dort zu einer Tante. Weil sie aber keine genaue Adresse hatten, kamen sie dort nie an. Um zu überleben, machten sie Gelegenheitsarbeiten und lebten in schlimmen Verhältnissen, bis sie von der Polizei aufgegriffen wurden, die sie an das Sozialamt weiter leiteten. Diese schickten die beiden nach Fountain Gate. Bei der Ankunft war L. stark unterernährt. Wir wollen Kindern wie diesem auch künftig helfen, z.B. mit einer guten Schule.

Nun zu unseren beiden wichtigen bevorstehenden Veranstaltungen. Natürlich müssen wir auch für den Schutz der Gäste sorgen und so richten wir uns nach der 3xG Regel (geimpft, genesen oder getestet) und nach Hygieneregeln (Abstand, kein Händeschütteln etc.). Auch habe ich beide Veranstaltungen bei luca angemeldet und ihr könnt euch durch Einscannen des ausliegenden Codes für die Veranstaltung an- und abmelden.

Die Jahres-Mitgliederversammlung des Sambia-Fördervereins, zu der nicht nur Mitglieder, sondern Sie alle (nach vorheriger tel. Anmeldung) herzlich eingeladen sind, findet am 24.9.2021 um 19 Uhr bei uns zu Hause (Vereinsadresse) statt. Wen interessiert, für welche Projekte im vergangenen Jahr wieviel ausgegeben wurde, ist hier goldrichtig. Die Runde ist auch deshalb immer schön, weil sich die engagierten Leute untereinander kennenlernen.

Dann gehen wir davon aus, dass unsere geplante Informationsveranstaltung im Heimathaus in Jesteburg, Niedersachsenplatz, am 10.10.2021 um 15 Uhr stattfinden kann. Auch dort werden wir auf Abstand und Hygiene achten. Die gesamte Veranstaltung dauert 90 Minuten. 15:00 – 15:30 Uhr Vortrag mit Bildern und Kurzvideos unserer Projekte, dann 30 Min Kaffeepause, in der wir voraussichtlich Kaffee und Kuchen gegen Spende anbieten und dann ca. 16:00 bis 16:30 Uhr noch einmal der Rest der Projektvorstellungen.

Zum Schluss etwas für uns Skuriles, für unsere Partner eher Ärgerliches. Sie erinnern sich vielleicht, dass wir vor Jahren in Livingstone ein Gebäude für eine Ambulanz gekauft und umgebaut haben. Diese Ambulanz wird stark genutzt, überwiegend zur Behandlung AIDS-Kranker. Nun hörte ich, dass das Gelände immer wieder von Elefanten besucht wird, vorwiegend nachts. Das Problem: sie zerstören dabei die umgebende Mauer, egal wie schön oder fest sie ist, eben fast wie ein Elefant im Porzellanladen.

Herzliche Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender