R u n d b r i e f e
»
Sambia News 5.8.2021
    Autor:Werner Huber
    Datum:05.08.2021 17:59:20

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Sambia-News 5.8.2021

Liebe Interessierte, lieber Interessent,

nachdem ich im Zwischen-Rundbrief per E-Mail vom 29.6.2021 (ging nur an die Personen, von denen ich eine E-Mail-Adresse habe) von einer dramatischen Covid-19-Welle berichtete, die auch die Einrichtungen unserer Partner betraf, hat sich die Lage dort nun glücklicherweise entspannt und die Welle ebbt gerade ab. Auf mein Sonderschreiben hin gab es eine große Hilfsbereitschaft, ganz herzlichen Dank an alle Spender.

Auch in Fountain Gate gab es zehn Covid-19 Fälle, die aber nur milde Symptome aufwiesen, inzwischen sind alle in der Einrichtung wieder negativ getestet. Durch die Sonderspenden konnte ich in dieser Krise 5000 € überweisen, die überwiegend für den Kauf von drei Sauerstoff-Konzentratoren in Sambia genutzt wurden. Da viele der mit Atemnot schwer an Covid-19 Erkrankte keinen Krankenhausplatz fanden, konnten unsere Partner so durch Ausleihen der Geräte einigen Menschen in der schlimmsten Zeit der Erkrankung helfen. Zeitweise waren 2 Geräte gleichzeitig im Einsatz. Frau Reutter sagte mir, dass dadurch mehreren Menschen das Leben gerettet wurde. Leider sind auch viele Kranke gestorben, u.a. ein 30-jähriger Labormitarbeiter unserer Partnerorganisation Chreso Ministries und der erste Präsident Sambias, Kenneth Kaunda.

Die Firma „nerbe plus“ für Laborbedarf in Winsen/Luhe spendete in dieser Notlage 14.400 Covid Schnelltests auf 2 Paletten je 300 kg, die wir als Luftfracht nach Sambia schicken ließen. Dies ist eine Riesenhilfe vor Ort, um Infektionsketten zu verhindern und rettet auch zweifelsohne Menschenleben.

Z.Zt. sind landesweit noch alle Schulen und andere Bildungseinrichtungen geschlossen. Der Betrieb soll aber bald wieder beginnen, voraussichtlich nach der Präsidenten- und Parlamentswahl am 12.8.2021. Bevor eine Schule in Betrieb geht, wird regelmäßig eine Inspektion durch Beamte des Gesundheitsministeriums durchgeführt. Für Fountain Gate ist dies bereits geschehen. Die Waisenkinder und Betreuer wohnten ja auch während der Pandemiewelle weiter im Kinderdorf. Die Tageskinder konnten nur einmal pro Woche zum Abholen von Lebensmitteln und Hausaufgaben kommen. All das wird sich in ein bis zwei Wochen wieder normalisiert haben. Die Tageskinder freuen sich wieder auf die Schule und darauf, die Tage wieder in Fountain Gate verbringen zu können.

In der Mubuyu Mädchenschule laufen die Vorbereitungen für die baldige Wiederaufnahme des Schulbetriebes ebenfalls auf Hochtouren. Durch unsere monatliche Unterstützung von 2000 € konnten bereits zusätzliche 10 Mädchen aufgenommen werden. Wenn die Schule wieder normal läuft, soll die Schülerinnenzahl weiter aufgestockt werden.

Erfreulich: Inzwischen gibt es in Sambia ausreichend Impfstoff und auch Chreso Ministries betreibt seit Anfang August ein Impfzentrum im Auftrag der Regierung. Menschen lassen sich vermehrt nach den Erfahrungen der Covid-Welle impfen. Bereits am ersten Impftag wurden durch Chreso 75 Personen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft.

Auch positiv: Wir planen wieder eine Informationsveranstaltung im Heimathaus in Jesteburg am 10.10.2021 um 15 Uhr. Im nächsten Rundbrief werde ich Details nennen. Über Helfer werden wir an diesem Tag wieder dankbar sein. Die Jahres-Mitgliederversammlung des Sambia-Fördervereins, zu der auch Gäste (nach vorheriger tel. Anmeldung) eingeladen sind, findet am 24.9.2021 um 19 Uhr bei uns zu Hause (Vereinsadresse) statt.

Inzwischen ist das Schul-Neubau-Projekt in Fountain Gate bei Bengo/BMZ offiziell im Portal angemeldet. Ob wir eine A-Priorisierung erhalten (was ich sehr hoffe), erfahre ich in der ersten Oktoberhälfte. Eckpunkte des Projektes: Laufzeit Apr.22 bis Dez.23; Gesamtkosten ca. 200.000 €, davon 75% BMZ-Zuschuss; 2 Stockwerke, insgesamt 12 Klassen- und Nebenräume und WC’s auf ca. 1000 m².

Unsere Hungerhilfe ist natürlich weiter wichtig, eher nötiger denn je. Auch im Höhepunkt der Covid-Welle lief diese Hilfe weiter über die mobilen Ambulanzen und Outreach-Dienste mit Sozialarbeitern. Ein Schwerpunkt der Lebensmittelgabe besteht z.Zt. u.a. aus Soja-heps (Konzentrat, ähnlich wie Cornflakes). Dies kann gut anderen Nahrungsmitteln wie Maisbrei zugemischt werden.

Herzliche Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender