R u n d b r i e f e
»
Sambia News 23.4.2021
    Autor:Werner Huber
    Datum:23.04.2021 20:48:02

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Sambia-News 23.4.2021

Liebe Sambia-Interessierte,

heute möchte ich Ihnen wieder beides zeigen, das Elend, aus dem die von uns unterstützten Kinder kommen und das, was aus ihnen wird, wenn man in sie mit einer liebevollen Umgebung investiert, in Bildung und Ausbildung. Ich fange mit Abija an, der als Waise vor Jahren nach Fountain Gate kam. Als er dann das Abitur hatte, ging er auf die Universität und studierte Klinische Medizin. Jetzt ist er fertig und arbeitet in einer HIV/AIDS Ambulanz in Kabwe (größere Stadt in Sambia) in verantwortlicher Stellung. Er macht dort eine gute Arbeit, ist beliebt und ihm gefällt der Job sehr. Das obige Bild zeigt ihn bei der Arbeit

Viele von Ihnen werden sich an die Mubuyu Schule am Karibasee erinnern, die wir vor 18 Jahren als Verein gebaut haben und in der speziell Mädchen in einem Internat gefördert werden. Es gibt dort zwar auch eine Grundschule mit etwa 200 Schülern, in die Jungen und Mädchen gehen, aber in die höhere Schule bis zum Abitur kommen nur Mädchen, denn es ist in Sambia wichtig, Mädchen besonders zu fördern, an vielen Stellen werden immer noch Jungen und Männer bevorzugt. Vielfach konnten wir verfolgen, dass die Schulabgängerinnen regelmäßig gute Jobs bekamen und später in der Regel erfolgreich in anspruchsvollen Berufen sind. Durch diese jungen Frauen wird das Land inzwischen mit geprägt. Es ist ähnlich wie in dem oben beschriebenen Fall von Abija.

Über Jahre waren im Internat ständig über 200 Mädchen. Ein Teil von ihnen kann Schulgeld zahlen, und einem anderen Teil aus armen Familien ist dies nicht möglich. Bisher war dieses Verhältnis ausgeglichen. In letzter Zeit gibt es aber immer mehr Mädchen aus armen Familien und solche, die bisher zahlen konnten, können dies nicht mehr. Dies liegt nicht zuletzt an der Corona bedingte Armut im Land. Leider hat diese Situation dazu geführt, dass z.Zt. nur 170 Mädchen dort sind und das finden wir sehr schade, da das vorhandene Potential nicht genutzt wird. Die Zahl der Schülerinnen drohte sogar, noch weniger zu werden, da Lehrer kaum mehr bezahlt werden konnten.

Mit Hilfe eines hilfsbereiten und großzügigen Spenders konnte ich eine Unterstützung der Mubuyu Schule mit z.Zt. 2000,- € mtl. beginnen. Nach Absprache mit dem Schulträger können dadurch wieder mehr Mädchen aufgenommen werden, es wurde jetzt bereits damit begonnen. Die Unterstützung durch uns ist eine große Hilfe und stabilisiert die Einrichtung, ich hoffe sehr, dass uns diese Förderung lange gelingt. Ich werde über die aktuelle Schülerzahl weiter berichten.

Hier noch ein kurzer Überblick, was wir z.Zt. für die anderen Projekte in Sambia monatlich überweisen. Für die Versorgung der Waisenkinder in Fountain Gate 6000 €, für Hungerhilfe 4000 € (Hunger ist immer noch eine große Not, wir können vielen Familien helfen), für die in den letzten Rundbriefen beschriebene Tages-Versorgung von etwa 50 Schulkindern aus dem Bagdad Compound 2000 €. Zusammen sind es also 14.000 € mtl. Dabei kommen die Spenden immer kurzfristig, auf dem Konto liegt gerade nur das Geld für einen Monat. So hoffe ich von Monat zu Monat, dass ich das Geld für Fountain Gate, für die Tageskinder, für Hungerhilfe und die Mädchenschule zusammen bekomme. Sie können erahnen, als welch großen Segen ich es empfinde, wenn Spenden eintreffen. 1000 Dank an die Spender der letzten Monate. Es ist nicht selbstverständlich, dass alles so weiter läuft. Andererseits bin ich froh, wenn ich nicht gezwungen werde, an irgendeiner Stelle kürzen zu müssen.

Fountain Gate hat „Verstärkung“ bekommen.Sechs Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren kamen in den ersten Monaten des Jahres neu nach Fountain Gate. Alle haben sie natürlich schwere Schicksale hinter sich. Vier von Ihnen sind Vollwaisen, bei einem gibt es zwar Eltern, aber die Polizei hat ihn aus dem Haus geholt, weil der Vater ihn schwer misshandelte, wegen Gewalt gegen sie war vor einiger Zeit bereits die Mutter an einen unbekannten Ort geflüchtet. Bei einem der Mädchen sind die Eltern verschwunden, eines wohnte bei einem Onkel, der versuchte, sie zu missbrauchen. Für fünf dieser Kinder suche ich noch Paten, wer kann eine halbe oder ganze Patenschaft übernehmen (30 bzw. 60 € mtl.)??

Mit dem Schulbau in Fountain Gate hat sich noch nichts entschieden. Insgesamt würde die große Lösung dieses Projektes etwa 200.000 € kosten, eine kleine mit 6 Klassenräumen, WC’s, Nebenräumen, Fluren etc. 100.000 €. Ich hatte beim BMZ einen Zuschuss beantragt und dort nur eine C-Priorisierung erhalten, also keine realistischen Chancen. Deshalb habe ich jetzt noch an den BMZ-Minister Dr. Gerd Müller geschrieben. Ich werde über das weitere Vorgehen berichten. Der Schulbau ist jedenfalls sehr wichtig! Eine Lösung muss her! Gott kennt sie schon.

Herzliche Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender