R u n d b r i e f e
»
Jahresbericht 2014
    Autor:Werner Huber
    Datum:03.01.2015 18:26:30

Sambia Förderverein e.V. Rundbrief:
Jahresbericht 2014

Die wichtigsten Aktivitäten des Sambia-Fördervereins im vergangenen Jahr:

Auch im Jahr 2014 lag unser Arbeitsschwerpunkt im von uns gebauten und 2009 eröffneten Kinderdorf „Fountain Gate“.  Dort wurden Anfang 2014  63 AIDS-Waisenkinder betreut, im Laufe des Jahres wuchs die Anzahl der Waisen um 25, zum Jahresende waren es also 88. Bereits 2013 hatten wir die Strategie geändert. Während in den Vorjahren nur die Patenschaften (für etwa die Hälfte der Kinder) von 36 € pro Kind weitergeleitet worden war, konnten wir im gesamten Jahr 2014 zu unserem Vorhaben stehen und überwiesen vom Sambia-Förderverein pro Kind und Monat 50 €. Insgesamt überwiesen wir 2014 dafür 43.750 € !!!!!! Eine stolze Summe. Danke, dass Sie dabei geholfen haben, dies zu realisieren. Man kann sich gar nicht vorstellen, welch Segen die Versorgung der 88 Waisenkinder nicht nur für die betroffenen Kinder, sondern auch für das Land bedeutet. Für die Instandsetzung eines defekten Wasser-Bohrloches mit Pumpe und Wasserhochbehälter in Fountain Gate zahlten wir weitere 2000 €. Die Gesamtausgaben für das Kinderdorf betrugen also 45.750 €. Ein großer Teil des Betrages wurde für Personalkosten benötigt. Etliche Sambianer, die sonst keine Arbeit hätten, finden hier eine Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und  ihre Familien zu ernähren.

Im vergangenen Jahr haben wir weiter monatlich Geld zur Ernährung schwer unterernährter AIDS-Kranker überwiesen. Insgesamt waren es 11.000 €. Damit erhalten Hungernde – darunter naürlich auch viele Kinder – regelmäßig Nahrungsmittelspenden. Immer wieder sehen wir, dass es den Kranken nach wenigen Monaten deutlich besser geht und sie wieder aus dem Ernährungsprogramm genommen werden können. Die vorübergehende Versorgung mit Nahrungsmitteln soll den Kranken wieder in einen besseren Zustand verhelfen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir von dieser Arbeit keine Bilder zeigen können, weil wir aus Respekt die Hungernden nicht fotografieren.

Für das von uns gebaute und im Jahr 2003 eingeweihte Mubuyu-Mädcheninternat leite ich monatlich 6 Patenschaften von insgesamt 186 € weiter. Im Jahr waren es 2.232 €. An der Sanierung einer WC-Anlage des Internates konnten wir uns mit 2.000 € beteiligen. Unsere Partner mussten dort eine weitere Unterkunft bauen. Als das Geld knapp wurde und die zügige Fertigstellung gefährdet war, konnten wir mit 4.000 € einspringen, womit die rechtzeitige Fertigstellung zum neuen Schuljahr gelang. Unsere Ausgaben für die direkt am Karibasee gelegene Mubuyu-Schule betrugen also 8.232 €.

Im August boten wir eine zweiwöchige Gruppenreise zu den Projekten nach Sambia an. Die neunköpfige Reisegruppe brachte unvergessliche Eindrücke mit nach Hause. Mitten im Busch, weit von jeder befestigten Straße entfernt, haben wir AIDS-Kranke in deren Hütten besucht. Inzwischen behandeln unsere Partner über 20.000 AIDS-Patienten in 5 Zentren des Landes. Alle Schulen, die wir als Sambia-Förderverein gebaut haben, laufen sehr gut, überall reicht der Platz kaum noch. Wir haben wieder gesehen, wie wertvoll es ist, Kindern eine Schulbildung zu bieten. Wir konnten miterleben, wie unsere Partner durch mobile Ambulanzen den Menschen auf dem Land helfen. In verschiedenen Regionen Sambias gibt es inzwischen ein Netzwerk von Behandlungsplätzen, die regelmäßig angesteuert werden. Bis etwa 200 Menschen werden bei jedem Einsatz behandelt, besonders Kinder und Frauen profitieren von diesem Angebot. Ein Schwerpunkt des Dienstes liegt in der Prävention. Diese Hilfe ist inzwischen zum festen  Bestandteil der Gesundheitsversorgung geworden.

Am 12. Oktober hatten wir in Jesteburg eine Informationsveranstaltung. Ich glaube, wir hatten in den Vorjahren noch nie so viele Besucher wie dieses Mal. An diesem Tag wurden neue Kontakte geknüpft und Patenschaften abgeschlossen.

Unser Verein zählt z.Zt. 55 Mitglieder, etwa 200 Rundbriefe werden ca. alle 2 Monate verschickt, überwiegend per E-Mail. Alle diese Briefe kann man auch auf unserer Homepage „www.Sambia-Foerderverein.de“ lesen. Insgesamt verzeichneten wir im vergangenen Jahr Spendeneingänge von etwa 80.000 €. Sie können sicher sein, dass wir mit Ihrem Geld das Bestmögliche getan haben.

Vielen, vielen Dank für alle Spenden.

Viele Grüße, Ihr Werner Huber, Vorsitzender